Alles aus dem Programmbereich "Horizonte"

100 Jahre Minderheiten (10.09.2019, 33/19)

Nach Ende des Ersten Weltkrieges wurde im Versailler Friedensvertrag festgelegt, dass im nördlichen und südlichen Schleswig Volksabstimmungen über die Zugehörigkeit der Gebietes durchgeführt werden sollten. Dies führte 1920 zur Teilung des historischen Herzogtums Schleswig. Beiderseits der Grenze entstanden nationale Minderheiten: Deutsche in Nord- und Dänen in Südschleswig. Hinzu kamen die Nordfriesen, von denen ein Teil sich nunmehr als nationale Minderheit identifizerte. In diesem Vortrag wird ein Überblick über die in langen Zeiträumen konfliktreiche Geschichte und Entwicklung der Minderheitenthematik in den letzten 100 Jahren geboten – vom Versailler Frieden bis zur Gegenwart, in der oftmals von einem besonders erfolgreichen Minderheitenmodell in Europa gesprochen wird.

 

Für  

Alle Interessenten, die an deutsch-dänischer Geschichte interessiert sind und sich über nationale Minderheiten Gedanken machen

Ähnliche Seminare:
Zeit:
Di., 10.09., 17:30 bis 20:00 Uhr
Preis:
Der Besuch der Veranstaltung ist frei. Snack und Getränke für einen Obolus.
Buchungsstatus:
Ausreichend Plätze frei