TOUR-BO

Interreg-Projekt „Tourism Cross-Border“ (TOUR-BO)

På vej mod nye horisonter, auf zu neuen Ufern! – dass diese nicht immer in weiter Ferne liegen müssen, sondern manchmal auch ganz nah sind, ist in der heutigen Zeit mit ihren ökologischen Herausforderungen eine wichtige Erkenntnis.
Und so machen auch wir uns weiter auf den Weg in Richtung Zukunft – gemeinsam mit unseren dänischen Nachbarn: In den kommenden drei Jahren ist die akademie am see. Koppelsberg Partner im grenzüberschreitenden deutsch-dänischen Interreg-Projekt „TOUR-BO“. Zusammen mit neun Projekt- und 26 Netzwerkpartnern möchten wir im Rahmen des durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanzierten Projekts Lösungen für eine nachhaltige Tourismusentwicklung in der ländlichen Grenzregion entwickeln.
Ziel ist es, durch einen verträglichen Tourismus, der in Einklang mit den Bedürfnissen der Einwohner und der Natur der beteiligten Gebiete steht, die ländlichen Regionen zu stärken. Denn diese haben viel zu bieten.
Das Projekt TOUR-BO nähert sich dieser spannenden Aufgabe aus drei Richtungen, die wesentlich für das Reisen sind:
Eine andere Kultur kennenlernen, das ist meist der Wunsch, wenn man reist. Wie gelingt das oftmals am besten? Genau, über die kulinarischen Besonderheiten des bereisten Landes. So widmet sich ein Teil des Projekts der Entwicklung von touristischen Nahrungsmittelrouten, die es zu entdecken gilt. Mit Hilfe eines deutsch-dänischen Inselpasses können genüsslich feinste Köstlichkeiten regionaler Erzeuger probiert und die Region kulinarisch erkundet werden.

 

Tatkräftig zusammenarbeiten und innovative Ideen für die deutsch-dänische Programmregion entwickeln werden die Projektpartner: Wirtschaftsförderungsagentur Kreis Plön GmbH, Kreis Plön, akademie am see. Koppelsberg, Kreis Schleswig-Flensburg, FEINHEIMISCH – Genuss aus Schleswig-Holstein e.V., Guldborgsund Kommune und Sønderborg Kommune    


Um diesen Zugang allen Menschen zu ermöglichen, konzentriert sich ein weiterer Teil des Projekts auf den Ausbau einer barrierefreien touristischen Infrastruktur. Zudem soll die Zusammenarbeit privater und öffentlicher Tourismusakteure in der Programmregion gefördert werden, um neuartige und nachhaltige touristische Angebote zu entwickeln.
Doch auch das sich Bilden ist ein wesentlicher Bestandteil des Reisens – und hier kommen wir ins Spiel. So kann Reisen eine individuelle Horizonterweiterung bedeuten, die die Möglichkeit bietet, abseits vom Alltag an einem ganz anderen Ort Zeit zur Reflexion zu finden und neue Ideen und Gedanken zu entwickeln, die einen nachhaltig prägen und die man bei der Rückkehr aus dem Urlaub in das eigene Leben integrieren kann. Heimvolkshochschulen, die wie wir in der Tradition Grundtvigs stehen, gehören in Dänemark schon lange zu einem festen Bestandteil der Bildungslandschaft. Zusammen möchten wir interessante Angebote entwickeln und damit den interkulturellen Austausch stärken. Also warum in Zukunft nicht auch mal einen Kurs an einer Partner-Folkehøjskole in Dänemark besuchen? Oder in unserem Haus zusammen mit dänischen Teilnehmern an einem Seminar zu Fragen der Zukunft mitwirken?

 

Dette Projekt finansieres af midler fra Den Europæiske Fond for Regionaludvikling
Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung